NEWS | ARCHIV


dynadec

Dynadec und SAT Simulations- und Automations- Technologie AG vereinbaren strategische Partnerschaft

(Januar 2010) - Dynadec (www.dynadec.com), Entwickler und Hersteller der zukunftsweisenden Optimierungs-Plattform Comet™ und die SAT Simulations- und Automations-Technologie AG vereinbaren mit sofortiger Wirkung eine strategische Partnerschaft mit dem Ziel, neueste Simulations- und Optimierungs-Technologien zu integrieren in einer Entwicklungsumgebung, die zusammen einen revolutionären Lösungsansatz für die komplexesten Fragestellungen in allen industriellen Bereichen zur Verfügung stellt. Diese Entwicklungsumgebung ist das Kernstück der Methodik Simulationsgestütztes Komplexitäts-Management.

Dynadec, eine Ausgliederung des Optimization Laboratory der Brown University in Providence, Rhode Island, wurde 2007 gegründet von Prof. Pascal Van Hentenryck. Prof. Van Hentenryck gilt als der weltweit führende Optimierungsexperte und war der Begründer des Constraint Programming in den 90er Jahren.

Dynadec entwickelt Optimierungslösungen mit seiner patentierten Optimierungs-Plattform Comet™. Mit Büros in Providence, Rhode Island, USA und Louvain-La-Neuve, Belgien, kombiniert Dynadec die preisgekrönte Entwicklungsumgebung von Comet™ mit den neuesten Erkenntnissen des Operations Research. Als umfassendste und weltweit führende Software-Plattform zu Lösung komplexer Optimierungsprobleme vereint Comet™ verschiedene Optimierungstechnologien zu einer inte­grierten Entwicklungsumgebung für Hybrid-Optimierung mit den Methoden Constraint-based Local Search, Constraint Programming, Mathematical Programming und Dynamic Stochastic Optimization. Comet™ ermöglicht schnell und effizient die robuste Lösung komplexer operativer Problem­stellungen aus allen Bereichen der Logistik, des Scheduling und des Supply Chain Managements.

„Wir bei Dynadec sind absolut überzeugt von den neuen technischen Möglichkeiten der Integration von Simulation und Optimierung, die sich aus einer strategischen Zusammenarbeit mit der SAT AG ergeben”, sagt der CEO von Dynadec, Pascal Van Hentenryck. „Im heutigen Umfeld von Volatilität und Risiko werden Unternehmen signifikante Hebel zur Steuerung und Kostenreduzierung durch die Kombination von Simulation und Optimierung in die Hände bekommen. Die SAT AG hat eine beeindruckende Historie in der gewinnbringenden Umsetzung modernster Simulations- und Optimierungstechnologien. Ihre große Expertise in diesem Bereich zusammen mit den Funktion-alitäten, die Comet™ bereitstellt, gibt unseren Kunden eine noch nicht dagewesene Möglichkeiten zur optimierten Steuerung ihres Geschäfts. Wir freuen uns auf diese Zusammenarbeit, um neue Wege in der Anwendung von führenden Methoden des Operations Research zu beschreiten.”

Dr. Thomas Arzt, CEO der SAT AG, sagt: „Wir halten das Team und die Technologie von Dynadec für das Beste, was Optimierung im Markt zur Zeit bereithält. Der mit Comet™ möglich gemachte Ansatz der Hybrid-Optimierung gibt – zusammen mit Hybrid-Simulation – den Unternehmen heute die Fähigkeit zur verbesserten Entscheidungsunterstützung in Zeiten von hoher Unsicherheit und Volatilität – mit Sicherheit ein revolutionärer Ansatz. Wir glauben, dass dieser Ansatz unseren Kunden eine bislang nicht mögliche Entscheidungsunterstützung für alle komplex-dynamischen System zur Hand gibt und wir betrachten diesen Ansatz als das Herzstück unserer Methodik SAT Simulation-based Complexity Management.”

Für Fragen und technische Detailinformation kontaktieren Sie uns bitte unter info@sat-ag.com.

Eine englischen Version dieser Pressemitteilung können Sie hier herunterladen.

Eine Informationsbrochüre über Comet™ finden Sie hier.

SAT Simulations- und Automations-Technologie AG ist Repräsentant für den neuen multi-paradigmen Simulator Simio® in Deutschland

(Januar 2010) Seit dem 1. 1. 2010 ist die Simulations- und Automations-Technologie AG Authorized Representative Partner für Deutschland von Simio LLC (Pittsburgh, USA) , dem Hersteller des neuen multi-paradigmen Simulators Simio®.

Simio® basiert auf dem revolutionären Paradigma von intelligenten Objekten und kombiniert in seiner Engine die Methoden Discrete Event Simulation, Agent-based Modeling und System Dynamics. Zusätzlich unterstützt Simio® alle Aufgabenstellungen des Scheduling.

„In der heutigen Zeit der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise ist es existentiell, dass wir mit Simio® und seinem innovativen Simulationsansatz ein Tool zur Verfügung haben, das in allen Bereichen, sei es Fabrik- und Supply Chain Optimierung, seien es Märkte als komplex-adaptive Systeme oder Portfolio-Simulation oder auch bei sozio-ökonomische Fragestellungen, effizient einsetzbar ist. Wir freuen uns sehr, Simio® als mächtiges Kernstück unserer Methode SAT Simulation-based Complexity Management etablieren zu können. Es ist genau der Simulationsansatz, der, zusammen mit Optimierungsmethoden des Operations Research, das ganzheitliche Denken und Handeln unterstützt und der Unternehmensführung ein visionäres Steuerungstool in die Hand gibt“, so Dr. Thomas Arzt, Vorstand der SAT Simulations- und Automations-Technologie AG.

Der Gründer und CEO von Simio LLC, Dr. Dennis Pegden, würdigt die neue Partnerschaft, in dem er feststellt: „Die SAT Simulations- und Automations-Technologie AG ist anerkannt als weltweit führendes Simulations- und Optimierungs-Haus. Mit ihrer neuen Methode SAT Simulation-based Complexity Management beschreitet sie neue Wege in Zeiten von hohem Risiko und unter­nehmerischer Unsicherheit. Wir fühlen uns sehr geehrt, dass unser Simulator Simio® nun das Kernstück dieser Methode darstellt“. Simio® ist eine intuitive, objekt-orientierte, multi-paradigmen Simulationssoftware, entwickelt von der Mannschaft von Dr. Dennis Pegden, früher CEO von Systems Modeling Corporation. Die aktuelle Version von Simio® basiert auf der .NET Technologie von Microsoft und ist mit Google 3D Warehouse integriert. Simio® ist ein mächtiger und zukunftsweisender Simulator, mit dem sich Modelle in einer noch nie da gewesenen Einfachheit modellieren lassen.

Einsatzfelder von Simio® sind Produktion, Scheduling, Layout Optimierung, Healthcare und Krankenhäuser, Flughäfen, Militär und Ver­teidigung, Geschäftsprozess-Analyse, Marktdynamik, Portfolio und Asset Management, Transport und Supply Chain, Produkt-Entwicklung, Stadt- und Bevölkerungsdynamik, Elektrizitäts- und IT-Netzwerke, Computer- und Telekommunikations-netzwerke, Call Center, Logistik, Distribution und Läger, Fußgänger und Vehikel Bewegung, Notfall und Evakuierung, Komplex-Adaptive Systeme, Soziologie, Ökonomie, biologische und ökologische Phänomene.

Für Fragen und technische Detail-Information kontaktieren Sie uns bitte unter info@sat-ag.com.
Eine Broschüre zu Simio® finden Sie bitte hier.
Die Simio® Webseite finden Sie unter www.simio.com.

Arenasphere 2010 in Las Vegas

(April 2010) Wenn Sie planen, Simulation und Optimierung in Ihr Unternehmen einzuführen, so empfehlen wir Ihnen die Teilnahme am diesjährigen ArenaSphere 2010 in Las Vegas vom 17. bis 20. Mai 2010. Weltführende Simulationsexperten, Vorträge und Möglichkeiten zum Training in Arena®erwarten Sie bei diesem wichtigen Ereignis.

Für detaillierte Information zum Programm und zur Registrierung, klicken Sie bitte hier.

SAT Simulations- und Automations-Technologie AG etabliert System Dynamics und Agent-based Simulationstechnologien als neue Geschäftseinheit

(Januar 2009) Zusätzlich zu seinen etablierten Geschäftseinheiten, die sich hauptsächlich auf Materialfluß-Simulation (Discrete Event Simulation) stützen, eröffnet die SAT Simulations- und Automations-Technologie AG eine neue Geschäftseinheit, die Simulationstools und Modellierungsexpertise für die Simulations-Technologien der System Dynamics und der Agent-Based Modeling bereitstellt. System Dynamics (SD), wie die Discrete Event Simulation (DES) eine etablierte Methode der Modellierung, wurde von Jay W. Forrester am Sloan School of Management des MIT entwickelt und ist auch eine Methodik zur holistischen Analyse und Simulation komplex-dynamischer Systeme. Im Gegensatz zur Discrete Event Simulation, die bekanntermaßen auf Materialfluß-Systeme zugeschnitten ist, zielt die Methode des System Dynamics hauptsächlich auf sozio-ökonomische Fragestellungen wie Markt- und Strategie-Simulation, Risk-Assessment, Corporate Planning und Policy Design. Auch lassen sich u.a. komplex-dynamische Systeme aus dem Bereich der Ökologie, der Populationsdynamik, der Medizin und Biologie abbilden. Agent-Based Modellierung (ABM) betrachtet hauptsächlich die Aktivitäten, Handlungen und Interaktionen von autonomen Individuen (Agenten) innerhalb eines Systems, um von der dezentralen Mikroebene des Individuums auf das aggregierte Systemverhalten im Ganzen zu schließen. Applikationen umfassen u.a. Gebiete der sozialen Netzwerke und der Populations-Dynamik, des Konsumenten- und Markt-Verhaltens, des Portfolio-Managements oder auch der Verbreitung von Krankheiten. Die Integration der drei Simulations-Paradigmen Discrete Event Simulation, System Dynamics und Agent-Based Modeling eröffnet neue Horizonte in der ganzheitlichen Modellierung, Simulation und Optimierung von komplex-dynamischer Systeme. In einer globalisierten Ökonomie ist das Verhalten der Marktteilnehmer sehr dynamisch - so beeinflußen zum Beispiel die Ebene der Marktbewegungen und Firmenstrategien die Ebene des Supply Chain und der Fertigungen, beide Ebenen interagieren zudem mit der Ebene des individuellen Konsumentenverhaltens. Ein Simulationsmodell, das alle drei Ebenen umgreift, stellt ein Analyse-Tool bereit, auf das in Zukunft kein Unternehmen wird verzichten können. Informationen können Sie unter info@sat-ag.com anfordern.

SAT Simulations- und Automations-Technologie-AG Mitglied des von der Europä­ischen Union finanzierten Konsortiums für das Projekt Vision for Innovative Transport (VIT)

(Oktober 2008) Die SAT Simulations- und Automations-Technologie-AG ist seit dem 1. Juni 2008 Mitglied des EU-Konsortiums für das Projekt Vision in Innovative Transport (VIT). Das VIT-Projekt hat zum Ziel, neueste Technologien zu entwickeln für ein zukunftsweisendes System des intermodalen Transports von Frachtcontainern, und dies aufbauend auf das System Metrocargo. Dieses System besteht aus einem Netzwerk von Frachtterminals, die miteinander verbunden sind über einen Fahrplan von Fracht-/Cargo-Zügen. Frachtcontainer werden dabei an den Knotenpunkten des Netzwerks von einem Zug zum anderen Zug transferiert, ähnlich wie bei Personenzügen. Das Entladen der Lkws und Beladen der Frachtzüge geschieht hierbei in einem horizontal angelegten Prozessablauf, ohne das der Zug zu der heute noch gängigen Entladezone rangiert werden muß. Die Zeit zur Beladung eines Zuges wird dabei in der Größenordnung von 40 Minuten sein, im Vergleich zu den aktuell gängigen 8 bis 12 Stunden. Es ist insgesamt davon auszugehen, daß in Zukunft ca. 10% des Straßen-Güterfernverkehrs auf die Schiene gebracht werden wird bei gleicher Servicezeit, aber geringeren Kosten. Die im VIT-Projekt entwickelten Hardware- und Software-Module werden in das Metrocargo-Projekt integriert werden, wobei die automatische Bilderkennung die zentrale Schlüsseltechnologie in Hinblick auf Automatisierung und Sicherheit des Entlade- und Beladeprozesses sein wird. Ein hohes Maß an Automatisierung garantiert schnelle Prozessabläufe und sichert dem neuen Ladesystem eine hohe ökonomische Effizienz. Zusätzlich wird das VIT-Projekt auch die menschliche Bedienungssicherheit im Fokus haben. Alle Ablaufprozesse, von der termingenauen Ankunft von Frachtcontainer über den LKW-Entlade- zum Zug-Beladeprozeß mittels einer Pufferzone bis hin zu Automatisierungs- und Sicherheitsprozessen werden in einem Simulationsmodell zum Risk Assessment analysiert – eine Aufgabe, die von der SAT Simulations- und Automations-Technologie AG durchgeführt wird. Das VIT-Projekt hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2009. Die anderen Mitglieder des EU-Konsortiums sind:

  • ILOG Iniziative Logistiche, Italien
  • Molinari Rail AG, Schweiz
  • Witt IndustrieElektronik GmbH, Deutschland
  • Systems Navigator, Niederlande
  • University Genua, Italien
  • Speed Poland, Polen
  • IMAVIS, Italien
  • University of Dundee, Schottland
baelogonasalogo

BAE Systems und SAT Simulations- und Automations-Technologie AG setzen Arena® ein für das Supply Chain Netzwerk des Space Shuttle Nachfolgers Ares I Crew Launch Vehicle

(Juli 2007) Zusammen mit BAE Systems in Huntsville, Alabama (USA), erarbeitet die SAT Simulations- und Automations-Technologie AG mit Arena®das komplette Supply Chain Netzwerk für Ares I, dem Nachfolger für das Space Shuttle der NASA. Das Supply Chain Netzwerk umfasst dabei alle Fertigungen in den USA sowie alle Materialströme, die vor dem Start im Kennedy Space Center in Florida Just in Time zusammengeführt werden. Die Anzahl der Starts wird dabei variabel gehalten und umfasst einen Zeitraum von 2012 bis 2018. Die Entscheidung für Arena®fiel aufgrund der Tatsache, dass die NASA Arena®bereits im Einsatz hat für diverse Supply Chain Analysen bei der aktuellen Space Shuttle Generation.

http://science.ksc.nasa.gov/shuttle/nexgen/rlvhp.htm#tools_main_menu

logoMueller

Müller - Die lila Logistik Deutschland AG entscheidet sich für Arena®

(Juli 2007) Die SAT Simulations- und Automations-Technologie AG gewinnt mit Arena®eine Simulatoren-Evaluierung der Müller – Die lila Logistik Deutschland AG in Besigheim.

Für die Entscheidung für Arena®ausschlaggebend waren sowohl die universelle Einsetzbarkeit von Arena®, die schnell zu erlernenden Modelliermethodik sowie die superiore Schnelligkeit von Arena®.

Müller – Die lila Logistik Deutschland AG plant den Einsatz von Arena®auf den Gebieten der simulationsgestützten Kalkulation, des Prozess-Designs, der Prozess- und Layout-Optimierung im Lager und der Werksplanung sowie bei der Netzwerk- und Supply Chain Optimierung.

Arena® Webinar

(Oktober 2006) Nehmen Sie an einem Webinar teil, das gestaltet wurde, um Ihnen die Möglichkeiten der Simulations-Technologie zu eröffnen, welche die Qualität Ihrer Geschäftsentscheidungen steigert.

Dies können Sie komfortabel von Ihrem Büro aus, egal ob Sie alleine teilnehmen oder mit einer Gruppe von Kollegen.

Jedes Webinar beginnt mit einer Übersicht über die Discrete Event Simulation, gefolgt von einer Demonstration der Arena®Software.

  • Basic Process Modellierung und Animation
  • Batching und Parallelprozesse
  • Entscheidungslogik
  • Materialfluß und Transport
  • Ergebnis-Berichte
  • Und mehr!

Bei Interesse schreiben Sie bitte eine E-Mail an: rummler@sat-ag.com.

Neues Mitglied im Aufsichtsrat der SAT AG

(Dezember 2005) Professor Dr. Erhard Meyer-Galow, ehemaliger Vorsitzender der Vorstände der HÜLS AG und STINNES AG sowie ehemaliges Mitglied des Vorstandes der VEBA AG ist mit Wirkung vom 1. 12. 2005 in den Aufsichtsrat der SAT Simulations- und Automations-Technologie AG berufen worden.

meyer-galow

Meyer-Galow, geboren 1942 in Frankfurt/Main, war nach dem Chemie-Studium an der Frankfurter Universität zunächst Abteilungsleiter bei der Metallgesellschaft AG in Frankfurt/Main. 1974 wechselte er zur Sachtleben Chemie GmbH in Duisburg, wo er zunächst Leiter der Laboratorien, dann Marketing-Direktor und schließlich Mitglied der Geschäftsleitung war. 1983 ging Meyer-Galow als Vorstandsmitglied zur Th. Goldschmidt AG in Essen. 1988 wurde er Vorstandsmitglied und 1989 Vorstandsvorsitzender der BRENNTAG AG in Mülheim. Nach zwei Jahren als Vorstandsmitglied der STINNES AG in Mülheim wurde er 1993 Vorstandsvorsitzender der Hüls AG in Marl und zugleich Vorstandsmitglied der VEBA AG in Düsseldorf.

Der Chemiker, 1998/1999 auch Präsident der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), kehrte im April 1998 zur STINNES AG nach Mülheim zurück.

Seit Anfang 1999 unterstützt Meyer-Galow namhafte Firmen der Private Equity Branche bei der Akquisition von Unternehmen in den Bereichen Distribution, Logistik und Chemie.

Er ist seit 1998 Honorarprofessor der Westfälischen Wilhelms Universität in Münster und seit Oktober 1998 Träger der Bundesverdienstkreuzes am Bande.

Unique (Flughafen Zürich AG) entscheidet sich für Arena®und SAT/ABS Airport Suite

(Dezember 2005) Unique (Flughafen Zürich AG) hat sich nach einem stringenten Evaluierungsprozess für die Einführung der Arena®-basierten SAT/ABS Airport Suite am Flughafen Zürich entschieden. Ausschlaggebend für diese Entscheidung war sowohl die Tatsache, dass Arena®der führende Discrete Event Simulator in der weltweiten Flughafen- und Airline-Branche ist als auch die hohe Flexibilität der auf Arena®basierten SAT/ABS Airport Suite. „Unser Entscheidung für Arena®begründet sich in der Konsistenz, Flexibilität und Geschlossenheit der Planungslösung, die die SAT Simulations- und Automations-Technologie AG und die ABS Airport Business Solutions AG in ihrer Airport Suite verwirklicht haben“, so Tobias Markert, Leiter der Produktionsplanung am Flughafen Zürich.

Unique (Flughafen Zürich AG) steht im Begriff die Simulation von Passagierflüssen und Ressourcenbelastungen im Terminalgebäude innerhalb des Bereiches Operations Planning zu einer Kernkompetenz auszubilden.

Zentrale Themenstellungen bei der Betrachtung zukünftiger Flughafen-Betriebs- szenarien werden der bis Mitte des Jahres 2008 umgesetzte Anschluß der Schweiz an das Schengener Abkommen und die damit verbundenen weitreichenden Veränderungen im Terminalkonzept des Flughafens Zürich sein.

Zur Implementierung der Simulationstechnologie im Bereich der Flughafenplanung arbeitet Unique mit der ABS Airport Business Solutions AG/Düsseldorf und dem Simulationsspezialisten SAT Simulations- und Automations-Technologie AG/Freiburg.

Das Modul ABS-Terminal Simulation der SAT/ABS Airport Suite stellt neben einer umfangreichen und detaillierten Arena®-basierten Template-Bibliothek zu allen relevanten Flughafen-Abfertigungsressourcen auch eine integrierte Datenbank-Lösung zur Bereitstellung und Verwaltung der notwendigen Input-Daten sowie der interaktiven Aufbereitung und Darstellung der Simulationsergebnisse bereit. Darüber hinaus wird Unique (Flughafen Zürich AG) zur Generierung von Flugplänen und deren resultierenden zukünftigen Verkehrsentwicklungen mit dem ABS-Flight Schedule Prognosis Tool – einem weiteren Modul der SAT/ABS Airport Suite – arbeiten.

Deutsche Lufthansa AG setzt Arena®am Frankfurter Flughafen ein

(November 2005) Die Deutsche Lufthansa AG hat zusammen mit Experten von Fraport und der DFS (Deutsche Flugsicherung) am Frankfurter Flughafen ein simulationsgestütztes Depeaking-Projekt durchgeführt. Ziel des Projektes, das mit Arena®durchgeführt wurde, war eine optimierte Synchronisation der An- und Abflugwellen zur Reduzierung der Staurisiken und Durchflusserhöhung auf der Luftseite. Die Reduzierung der Warteschleifen und Erhöhung der Effizienz führte zu einer Kostenreduzierung von 20 bis 30 Millionen Euro pro Jahr. Projekt-Details finden Sie bitte hier: Success Story und hier: Lufthansa Pressekonferenz

Umwandlung der SAT Simulations- und Automations-Technologie GmbH in eine AG

Die SAT Simulations- und Automations-Technologie GmbH ist in eine Aktiengesellschaft (Kleine AG) umgewandelt worden und firmiert seit dem 9.3.2005 als SAT Simulations- und Automations-Technologie AG.

Im Aufsichtsrat der neuen AG sind folgende Mitglieder vertreten:

  • Prof. Dr. K. Alex Müller (Physiker und Physik- Nobelpreisträger 1987)
    K. Alex Müller (links) zusammen mit J. G. Bednorz
  • Dr. Peter Zürn (ehemaliger Geschäftsführer der Baden-Badener UnternehmerGespräche)
    Zuern
  • Helmut Scheibenzuber (Geschäftsführer der CRC Clean Room Consulting GmbH)
    scheibenzuber

Vorstand der neuen AG ist Dr. Thomas Arzt.

arzt

Als AG mit gleichzeitiger Einbindung in die Worldwide Simulation Alliance (mit Partnern in Australien, Brasilien, Deutschland, Italien, Süd Afrika, Niederlande und den USA) als Basis einer weltweiten Tätigkeit im Simulations-Consulting bietet die SAT Simulations- und Automations-Technologie AG Vorständen und Geschäftsführern ein "Simulations­gestütztes Kostenreduzierungsprogramm" an. Mit Kosteneinsparungen, die sich im Bereich von 2 bis 130 Millionen US $ bewegen, hat der Discrete Event Simulator Arena®seinen Rang als weltweit eingesetztes strategisches Tool für Prozess-Optimierung hier unter Beweis gestellt. Für Details kontaktieren Sie bitte info@sat-ag.com.

SAT Distribution Network Simulator

Die simulationsgestützte Optimierung von nationalen, internationalen und interkontinentalen Netzwerken im Bereich des Supply Chain und der Distribution ist das zentrale Thema einer sich globalisierenden Wirtschaft. Die SAT Simulations- und Automations-Technologie AG bietet ein auf Arena®basierendes Werkzeug, den SAT Distribution Network Simulator an, mit dem sich Netzwerke beliebiger Größe rasch konfigurieren, simulieren und optimieren lassen. Ziel dieser Optimierungen sind zum Beispiel die Minimierung des Transportaufkommens im Netzwerk, der Transportkosten, der Sicherstellung der Lieferfähigkeit und Ressourcenauswahl sowie generelle Fragen der Standortwahl. Für Details kontaktieren Sie bitte info@sat-ag.com.

sat_dns
wsa

Worldwide Simulation Alliance

Die SAT Simulations- und Automations-Technologie GmbH ist Mitglied der Worldwide Simulation Alliance.

Projekt S3 - Sicherheit von Sitz zu Sitz

(September 2003) Mit Wirkung vom 1. September 2003 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit das Verbundprojekt S3 - Security from Seat to Seat gestartet. Ziel dieses Projekts ist die Erhöhung der Sicherheit in der Luftfahrtbei gleichzeitiger Verbesserung der Kapazität, des Durchsatzes und der Pünktlichkeit. Verbundpartner sind die SAT Simulations- und Automations-Technologie GmbH, RAND Europe Berlin GmbH, Technische Universität Dresden, DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. sowie die Lufthansa Systems Passenger Services GmbH als Projektführer. Das Projekt hat eine Laufzeit bis zum Jahre 2005.

Siehe dazu auch die Pressemeldung (pdf, 13 kB).

logo_unten